Überwachen und Strafen
In Sachen: Überwachen und Strafen

18. Mai 2003  Sonntag  20:00 Uhr

(Gespräch)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto © Steidl

Glücklich, wer beides nur von ferne kennt. Überwachen: aufpassen, kontrollieren, sorgen, vorsorgen. Für sich und andere. Die es wollen oder nicht, brauchen oder nicht. Wie weit geht Überwachung – bis zur Starre? Wozu dient sie – zum Schutz? Wozu führt sie – zur Bestrafung? Überwachung als Strafe. Strafe kann schmerzen, seelisch, körperlich, existenziell. Strafe erfolgt offiziell und inoffiziell, sie trifft andere oder den Strafenden selbst. An diesem Abend der Reihe »In Sachen:« denken drei Menschen aus Göttingen und Umgebung über Kontrolle, Kontrollwut und Kontrollverlust nach. Brigitte Maniatis, Rektorin der Orientierungsstufe Herzberg, Prof. Hans-Ludwig Schreiber, Jurist und ehemaliger Präsident der Göttinger Universität, und Siegfried Löprick, Fachbereichsleiter Sport/Freizeit in der Jugendanstalt Leineberg. »In Sachen:« wird moderiert von Julia Wahren, ehemals Redakteurin beim Göttinger Tageblatt, jetzt Dramaturgin am E.T.A. Hoffmann Theater Bamberg.