Bas Böttcher   Tricks mit Text-Tracks

7. März 2003  Freitag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

»Komm süße Zuckerschnecke! Du knackige Nussecke! Mit Dir mal ‘rumzukugeln muss ‘n Zuckerschlecken sein.« Bastian Böttchers Hip-Hop kreist »ums süße Leben ´rum.« Um Straßenkultur. Die verbindet der Rap-Poet mit dem Schöngeist. Denn seine Texte sind komplex, verschachtelt, voller Klangfiguren. Sie tricksen mit Vokalen und Konsonanten, sind Poesie, die trotz des Spiels mit der Sprache nicht sinnentleert werden. Böttcher experimentiert, verlagert Wortsinn. Was beim Zuhörer, dem durch den 4/4-Takt des Raps beschwingten, Assoziationsketten auslöst. Aus mit Jambus. – Das Goethe-Institut schickte ihn, damals noch zusammen mit Loris Negro als Zentrifugal, auf Tour. Seit geraumer Zeit aber durchbricht er solo seine Dichtung mit Rapeinlagen. Gewinnt Poetry-Slams. Erfindet die virtuelle Rap-Maschine Looppool. »Ein Poet will Dein sein. Sag nicht nein und schenk Dir ein Einschenken von reinem Wein, in den ich ‘rein wein.« Moderation: Katrin Blumenkamp und Eva Eichberger