Ilse Storb   She got a kiss from the Duke

5. November 2003  Mittwoch  20:00 Uhr

(Diskussionsveranstaltung)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Europas einzige Jazzprofessorin, Bundesverdienstkreuz-Trägerin, weltmusikalisches Energiebündel – Ilse Storb ist all dies (und war deshalb auch bei Stefan Raab). Doch wo könnte ihr mit unterhaltsamem Wissen gepaartes Können besser zum Einsatz kommen als zum Warm-up des diesjährigen Göttinger Jazzfestivals? Stationen eines zunächst der klassischen Musik gewidmeten Lebens: Studium u.a. an der Sorbonne, Promotion über die Harmonik Debussys, Musikpädagogik. Dann, am 70. Geburtstag von Duke Ellington, ihr entscheidendes Jazzerlebnis.  Zuvor vertraut mit Bach, Beethoven und Brahms, beginnt von da an der Spagat zwischen Klassik und Jazz. Es folgen: Die Gründung des Duisburger Jazzlabors und eine Habilitation über Dave Brubeck. Heute ist sie Chefin mehrerer Big Bands, darunter Ilse and her Satchmos, eine Combo in klassischer New-Orleans-Besetzung. Zum Jazz kommt die Weltmusik mit ihren skurrilen Instrumental-Besetzungen. Ins Gespräch tritt »Swinging Ilse« mit dem jazzophilen Literaturredakteur Joachim Scholl (Deutschlandfunk, Berlin). Und wo Ilse Storb auf ein Klavier trifft, können Sie sich auf einiges gefasst machen (wir haben da mal eins bereitgestellt)!