Rocko Schamoni   Erklärt die Welt: die männliche Sexualität

11. Juni 2004  Freitag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Der Legende zufolge, die Rocko Schamoni sich in Risiko des Ruhms selbst geschmiedet hat, verbrachte Rocko seine Kindheit als jüngster Spross einer indisch-slowakischen Zirkusfamilie in dem heimeligen Hort eines dunklen Erdlochs, von wo aus er zu seinen schönen Abenteuern aufbrach. Unvergessen seine homoerotische Hommage an die Seefahrt sowie die in einem Sperma- und Blutrausch endende Mal-Orgie, in der er seinen Bappa schließlich aus dem Fenster warf. Der Rest ist bekannt: Rocko kam nach Hamburg, wurde Teil von Studio Braun und begründete die Hamburger Schule, an deren Spitze er schließlich zum King avancierte. In Dorfpunk, das im Juni erscheint und aus dem Rocko liest, wird diese Geschichte fortgesetzt, verdichtet oder auch revidiert. Als fünfter Gast in der Reihe »Erklärt die Welt:« wird er zudem Licht in das Dunkel der männlichen Sexualität bringen. Weil Rocko den schweren Duft der Anarchie aber aus jeder Pore seines Körpers ausströmt, ist damit zu rechnen, dass er sich seinem eigenen Vorhaben widersetzen wird - und etwas ganz anderes erklärt. Aber das würde ja auch was erklären.