Jan Harlan und Christiane Kubrick   Odyssee im Werkraum

12. November 2005  Samstag  18:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Junges Theater, Göttingen

In manchen Momenten des Kinos leuchtet unsere ganze Geschichte auf, flimmern uns alle Erfahrungen entgegen. Anteil daran hat Stanley Kubrick (1928 – 1999). „LOLITA“, „2001 – A SPACE ODYSSEE“, „BARRY LYNDON“, „THE SHINING“, „FULL METAL JACKET“ oder „EYES WIDE SHUT“ sind nicht versenkbare Säulen jeder Cinemathek. Kubrick hat in denkbar verschiedenen Genres zeitlose Betrachtungen menschlicher Existenz geschaffen. Aber entgegen der Weltbekanntheit seiner Filme ist wenig über Kubrick selbst bekannt. Die wichtigsten Wegbegleiter Kubricks geben Auskunft über ein Leben in Bildern: seine Ehefrau seit PATHS OF GLORY (1958), die Malerin Christiane Kubrick, sowie der seit „CLOCKWORK ORANGE“ (1971) an Kubricks Seite arbeitende Produzent Jan Harlan. – Die Kubrick-Nacht beginnt mit der Vorführung des glänzenden Porträts „STANLEY KUBRICK:

A LIFE IN PICTURES“ (Regie: Jan Harlan). Moderation: Mathias Mertens (Medienwissenschaftler, Gießen)

 

18:00 h „STANLEY KUBRICK – A LIFE IN PICTURES“ (Regie: Jan Harlan) OmU, 137 Min.

21:00 h Christiane Kubrick und Jan Harlan im Gespräch

23:00 h Moloko-Bar-Lounge im Theaterfoyer

In Kooperation mit JUNGES THEATERTTINGEN unterstützt von DIGGLA