Björn Kuhligk und Jan Wagner   Heinrich Heine - »es treibt mich hin, es treibt mich her«

17. Februar 2006  Freitag  19:00 Uhr

(Gespräch)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto Heinrich Heine © Hoffmann und Campe

Stationen, Szenen, Spuren. »Charakteristisch war bei ihm ein sehr ironisches und kühnes Ziehen der linken Oberlippe«, hielt ein Göttinger Kommilitone fest. Heine, der Göttingen als »gelehrten Kuhstall« schmähte, das “Enfant perdu” eines in Romantik und Kleinbürgertum erstarrten Deutschlands, der Euphoriker des Weltschmerzes, der europäische Grenzgänger, der zweifelnde Jura-Student, der Duellant, Konvertit und Marx-Leser. – Zum 150. Todestag Heines sehen Sie inszenierte Stationen und gelesene Szenen und folgen den Spuren des Dichters. Monologe, Lieder, kleine Dramen sowie einen Bericht der Autoren Björn Kuhligk und Jan Wagner (beide Berlin), die nach der verkaterten Wahlnacht vergangenen Jahres von Göttingen aus aufbrachen und Heines “Harzreise” nachwanderten – und neu beschrieben.

Eine Kooperation mit Deutsches Theater in Göttingen, Junges Theater Göttingen, Fachbereich Kultur der Stadt Göttingen, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Göttingen.
Zusätzlich So. 19.02.06 ca. 13:30 – 20:00 h
Bus-Exkursion nach Heiligenstadt mit Stadtführung und Lesung.
Info und Anmeldung: www.gcjz-goettingen.de, Tel. 0551/2054746.