Arne Rautenberg   Erklärt die Welt: Das Glück am Meer

27. März 2008  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Arne Rautenberg ist einer der produktivsten Autoren. Ein Universalkünstler. Lyrische Experimente mit „träumenden eulen“ (2006) im „Neondämmerlicht“ (1996). Dann der Roman Der „Sperrmüllkönig“ (2002). Daneben immer wieder Ausstellungen: „Honey makes the world go round“. Nebenbei Lehraufträge für die Kunsthochschule Kiel. 2004 hat er im Zentrum das Gespräch mit dem Maler Jonathan Meese gewagt. Nun ist mit dem Gedicht- und Collagenband „vermeeren“ Arne Rautenbergs Zetteltraum entstanden. Lautréamontsche Kostbarkeiten wie der Haiku »Der Marienkäfer/ auf der Hibiskusblüte/ im Aschenbecher« neben Collagen aus Butterbrotpapier, Werbeschnipseln und Zeitungsfetzen aus den Papiermüllbeständen des Autors. Jede Konstellation ein mallarméscher Würfelwurf, getackert, verdichtet und mit Plastikfolie zum Schweben gebracht, entstanden »aus einer Sehnsucht nach Visualität«. „vermeeren“ ist ein um sich schlagendes Feuerwerk aus »viermalkluger Elfdeutigkeit«.

Der vielgewandte Autor und Künstler wird die Reihe »Erklärt die Welt: …« fortsetzen. Und welches Stück Welt liegt einem gebürtigen Kieler, der mit Sternen angeln kann, mehr am Herzen als der Ort, an dem Wolken Salti schlagen. Arne Rautenberg erklärt, warum das Meer glücklich macht.