Kolja Mensing   Mit dem Laserpointer durchs Einkaufszentrum

7. Februar 2008  Donnerstag  20:00 Uhr

(Gespräch)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Was bewegt einen Autor dazu, 31 Tage in einem Bremer Einkaufszentrum zu verbringen, dabei zu filmen und die Erlebnisse niederzuschreiben? Vielleicht ist es die Neugier nach Gesellschaft. Denn nirgendwo sonst überlagern sich Arbeit, Freizeit und Konsum so kompakt wie in diesem Kosmos. Vielleicht ist es auch der Wunsch nach Selbsterfahrung. Kolja Mensing und Florian Thalhofer haben sich auf diese Expedition in das Konsumparadies eingelassen. Das Ergebnis ist eine verwobene Milieustudie in Film, Buch und Bild. Wir lernen die Schicksale hinter den einzelnen Existenzen kennen. Wir treffen auf eine Managerin, einen Detektiv, eine Friseurin und einen Essenstandsbetreiber. Und da Geschichten sich nicht chronologisch ereignen, setzen die Autoren auf eine non-lineare Erzählweise. Für das Publikum heißt das: Laserpointer in die Hand und mitentscheiden, wie es weitergeht. – Mensing ist freier Journalist (taz, F.A.Z.) und Autor. Neben der Provinzanalyse „Wie komme ich hier raus“ und den Shortstorys aus der „Minibar“ veröffentlichte der Geschichtensammler die DVD 13TERSTOCK GESCHICHTEN AUS DEM HOCHHAUS. Im Zentrum geht er mit uns durch den 13TEN SHOP.