Hajo Seppelt   Olympia - ein Nachspiel

23. Oktober 2008  Donnerstag  20:00 Uhr

(Gespräch)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Doping ist das schleichende Gift des modernen Wettkampfsports. Hajo Seppelt ist angetreten, dieses Toxikum zu bekämpfen. Seit 2007 leitet er die Anti-Doping-Redaktion der ARD und verkörpert vor der Kamera die neue Linie des kritischen Sportjournalismus der Öffentlich-Rechtlichen. Seppelt ist dagegen, Rekorde zum Maßstab des Sports zu machen. Das wahrhaft Erstaunliche am sportlichen Gelingen entziehe sich ohnehin jeder Statistik. Wer braucht Schwimmer, die kraulend an einer roten, über den TV-Schirm wandernden Weltrekordslinie kratzen? Eine ganze Generation von Reportern soll umdenken.

Für seine kritische Haltung als Einzelkämpfer erhielt Seppelt den Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen, auch dafür, dass er Widerstände innerhalb der ARD überwinden musste. Doch jene Sportchefs, die ihn als Live-Moderator abwählten, brauchen ihn jetzt für die großen Einsätze: Seppelt fährt nach Peking, zu den Olympischen Spielen, dem Prüfstein für den Kampf gegen das Doping. Wenn sich im Sport das verdichtet, was in der Gesellschaft geschieht, dann ist Peking die Essenz. Im Gespräch mit dem Kommunikationswissenschaftler Wilfried Scharf (Göttingen) wird Seppelt über seine Erfahrungen berichten.