Helge Timmerberg   In 80 Tagen um die Welt

9. Oktober 2008  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Er schreibt keine Fiktion, weil ihm die Wirklichkeit verrückt genug ist. Er begibt sich auf die Spuren von Phileas Fogg und Passepartout. Aber er braucht nicht die Hälfte seines Vermögens einzusetzen: Denn wer würde schon dagegen wetten, dass Helge Timmerberg in 80 Tagen um die Welt reist? Timmerberg, der sich im Alter von zwanzig Jahren im Himalaja dazu entschloss, Journalist zu werden. Timmerberg, der bereits die ganze Erde bereiste und dessen Versuche, sesshaft zu werden, noch jedes Mal scheiterten – ob zuletzt in Wien, Marrakesch oder Havanna. Der als führender Gonzo-Journalist im Stil von Hunter S. Thompson gleichzeitig für BILD und Die Zeit schreibt.

Wie schon in den Reisegeschichten Tiger fressen keine Yogis und dem Indienbericht Shiva Moon stellt sich auch in In 80 Tagen um die Welt (Rowohlt) nicht die Frage nach dem »ob«, sondern nach dem »wie«. Es heißt, Timmerberg nehme die Entzauberung der Welt nicht hin, mache sie aber auch nicht poetischer, als sie ist. Über den geheimnisfaulen Zauber des Reisens, sowie die Kunst sich selbst und das Land einzufangen, spricht Timmerberg mit der Literaturwissenschaftlerin Leonie Meyer-Krentler (Berlin/Potsdam).