Aufbruch mit Abbruch?
1968 und die Folgen

21. September 2008  Sonntag  20:00 Uhr

(Gespräch)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Heute scheint das Nachbeben der 68er abgeklungen. Doch die tektonischen Verschiebungen der letzten 40 Jahre sind manifest. Die Revolte brach hervor aus Welterneuerungswut und ging gegen Konsum, Kapital, Konservatismus. Johano Strasser, Wegbereiter der Linken, ist Präsident des PEN-Clubs. In der Autobiographie Als wir noch Götter waren (Pendo) gelangt er über APO und Jusos in die Grundwerte-Kommission der SPD. Rainer Langhans suchte in der Kommune 1 nach wahrhafter Selbstrevolution. Puddingattentat und Kaufhausbrand-Flugblatt sind Schlaglichter in seiner Autobiographie Ich bin’s (blumenbar). Barbara Sichtermann schreibt über Medien und Mutterschaft, Geschlechterbeziehung und Emanzipation. Wir kennen sie als Kolumnistin für Die Zeit, wo sie die Brandherde des alltäglich Wichtigen aufspürt. Der langjährige Leiter der Literaturredaktion NDR kultur Wend Kässens (Celle) spricht mit den Gästen über die seismographischen Auswirkungen einer vergangenen Ära.