Philip Scheffner   »Revision«
Film & Gespräch

20. März 2013  Mittwoch  20:00 Uhr

(Präsentation)
Künstlerhaus, Göttingen

Nicht nur der auf dem Film basierende Roman Grenzfall (siehe Veranstaltung am 19.3.) – auch der Dokumentarfilm selbst ist bei der Kritik auf große Begeisterung gestoßen: Philip Scheffners filmische Revision des formaljuristisch abgeschlossenen Kriminalfalls nimmt dessen offene Enden auf. So rekonstruiert er die Umstände, die 1992 zum Tod zweier Roma führten, deren Mörder sie angeblich für Wildschweine gehalten hatten. »Scheffners unerbittlich genaue Archäologie« (Die Welt) fördert eine Geschichte zutage, die auch im gegenwärtigen Europa durchaus kein Einzelfall ist. Über seine Arbeit sprechen mit Scheffner Franziska Weidle und Anja Johannsen (beide Literarisches Zentrum, Göttingen).

Der Abend ist Teil einer Veranstaltungsreihe zum Thema »Migration im Film« im Rahmen der Ausstellung Movements of Migration der Göttinger Kulturanthropologie.

Gefördert durch die Stiftung Niedersachsen.