Alain Mabanckou   Eins, zwei, viele: African Modernities

4. September 2014  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Nachdem seine Freundin mit einem Bongo-Spieler durchgebrannt ist, verkriecht sich der Held in Alain Mabanckous Black Bazar (Liebeskind 2010) in einer Pariser Bar und philosophiert über das große Ganze: seinen rassistischen schwarzen Nachbarn, den arabischen Ladenbesitzer, die Kunst des passenden Krawattenknotens und – als ausgewiesener Experte weiblicher »B-Seiten« – natürlich die Frauen.

»Erfrischend politisch unkorrekt« (taz) und scharfsinnig spielt der kongolesische, in Paris und L.A. lebende Autor mit (post)kolonialen Stereotypen. Und entwirft dabei das Bild einer Gesellschaft, die immer noch den richtigen Umgang mit anderen Lebensweisen sucht – selbst wenn diese längst Teil von ihr sind.

Mit dem Autor unterhält sich auf Englisch Holger Ehling (Frankfurt /M.), aus der englischen Übersetzung des Textes liest Annie Rutherford.

In Kooperation mit der Summer School »Multiple Modernities« der GSGG.