Aris Fioretos, Claudia Schmölders und Alexandros Stefanidis   Nur Schuld & Schulden? Griechisch-deutsche Kulturbeziehungen

28. Oktober 2015  Mittwoch  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

»Weißt du«, zitiert Alexandros Stefanidis im SZ Magazin seine Tante Eleonora, deren Vater die Deutschen ’41 erschossen hatten, »es dauert Jahre, vielleicht Jahrzehnte, um aus Todfeinden wieder Freunde zu machen. Aber manchmal genügen nur ein paar Sekunden, und es ist, als hätte es diese Freundschaft nie gegeben.« Kaum ein Verhältnis zwischen zwei Kulturen ist so komplex wie das zwischen Deutschen und Griechen. Ausgerechnet dem Land, das Goethe noch mit der Seele suchte, begegnen die meisten seiner Landsleute gegenwärtig mit der Herablassung eines Oberlehrers. Ist das, fragt Claudia Schmölders, die Reaktion auf die frühere »verblendete Liebe der Deutschen zu Hellas«?

Am traditionellen Oxi-Tag im Oktober, an dem die derzeit für ihr »Oxi« weltberühmten Griechen den Jahrestag des griechischen »Nein« zu Mussolini feiern, sprechen Stefanidis, Schmölders und der Kosmopolit Aris Fioretos über Schuld und Schulden, Ressentiments und Rettungspakete – und mögliche Wiederannäherungen. Es moderiert der Wirtschaftsjournalist Sebastian Puschner (Berlin).

Gefördert durch die Stiftung Niedersachsen.