Carolin Emcke   Lichtenberg-Poetikvorlesungen: »Wider die Gewalt«
In der Reihe »Lichtenberg-Poetikvorlesung«

20. Januar 2016  Mittwoch  20:00 Uhr

(Poetikvorlesung)
Aula am Wilhelmsplatz, Göttingen

21. Januar 2016  Donnerstag  20:00 Uhr

(Poetikvorlesung)
Aula am Wilhelmsplatz, Göttingen

Die Poetikvorlesungen beschreiten neue Wege. Erstmalig tritt eine Autorin ans Aula-Pult, die vornehmlich Journalistin, genauer: Kriegsberichterstatterin ist. Die mit Preisen überhäufte Carolin Emcke erzählt aufs Sensibelste und Klügste von den Belangen und der Not anderer. Höchst spannend also, von ihr selbst zu hören, welche Überlegungen ihre Arbeit grundieren: »Wie lässt sich das beschreiben, was als unbeschreiblich gilt?«, fragt sie. »Wie kann man entgrenzte Gewalt darstellen, ohne ihre Wirkungsmacht noch zu erhöhen? Wen beschützen die eigenen Texte, wen liefern sie aus? Welche psychischen, sozialen, moralischen Grenzen müssen beachtet werden und welche gilt es zu überschreiten? Welche ästhetischen Strategien des Widerstands gegen Gewalt kann es geben? Und wie literarisch darf das Genre des Dokumentarischen überhaupt sein?«

Mit freundlicher Unterstützung von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH, der Stiftung Niedersachsen, dem Wallstein Verlag und der Georg-August-Universität Göttingen.