Christian Ewald, Ulrich Joost und Bernd Kaftan   »Weiß Gott! wie ich mich freüe …« – Gottfried August Bürgers Briefe

2. Oktober 2015  Freitag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Haben Sie auch angenommen, die Göttinger Bürgerstraße heiße so, weil sie wie jeder hundsgewöhnliche Bürgersteig für alle da ist? Von wegen! Ihr Namenspatron ist Gottfried August Bürger (1747–94), Begründer der deutschen Kunstballade und Schöpfer der Münchhausen-Geschichten. Den Großteil seines an Dramen reichen, aber eher glücklosen Lebens hat dieser in Göttingen und Umgebung verbracht.

Und ein obsessiver Briefeschreiber war er auch: »Weiß Gott! wie ich mich freüe, wenn ich so an alle das Verkehr was wir zeither mit einander gehabt haben, zurück denke«, schreibt er 1776 an Heinrich Christian Boie. Der Wallstein Verlag legt in vier Bänden erstmalig die gesamte Korrespondenz Bürgers vor: ausführlich kommentiert und im originalen – mitunter derben – Wortlaut. Der Herausgeber Ulrich Joost stellt dieses Editionsprojekt vor; aus den Briefen lesen Bernd Kaftan und Christian Ewald.