Teresa Präauer und Annika Scheffel   Reifeprüfung: Das zweite Buch

WG. BAHNSTREIK VERSCHOBEN AUF MONTAG, DEN 18.5.! BEREITS GEKAUFTE TICKETS GELTEN AUCH DANN! 7. Mai 2015  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

  • 18. Mai (Montag), 20:00 Uhr
    (Lesung, Literatur)
    Literarisches Zentrum

Grad noch schwere Schweißperlen, dann dicke Freudentränen, und schließlich – das große schwarze Loch? Was passiert, nachdem der Erstling so richtig abgefeiert wurde? Wie schwer schreibt sich ein zweites Buch? Wie sehr  eigenen Reifegrad unter Beweis zu stellen? Letztes Jahr tanzten sechs Debütant(inn)en über unser Parkett, jetzt laden wir zwei Autorinnen ein, mit Jan Valk (Berlin) über ihre zweiten Bücher zu sprechen:

Teresa Präauer mit Johnny und Jean (Wallstein 2014) und Annika Scheffel mit Bevor alles verschwindet (Suhrkamp (2013). Beide Romane verteidigen fraglos den Ruf ihrer Schöpferinnen, zu den großen neuen Talenten zu gehören. Und über einen je ganz eigenen renitenten Ton zu verfügen: widerständige Verträumtheit bei Scheffel und weise Lakonie bei Präauer.