Adam Jaromir   »Fräulein Esthers letzte Vorstellung«

3. Juni 2015  Mittwoch  09:40 Uhr

(Lesung, Literatur)
Max-Planck-Gymnasium, Göttingen

Die Erinnerungen an glückliche Tage, gefüllte Teller und fröhliche Sommerkolonien erscheinen den Kindern des Waisenhauses im Warschauer Ghetto 1942 nur noch wie ein ferner Traum. Zu drückend ist die Not der Gegenwart. Da kommt Dr. Korczak die Idee, die Kinder ein Theaterstück aufführen zu lassen. Unter der Anleitung Fräulein Esthers versinken die Kinder im Spiel und vergessen für kurze Zeit Hunger und Krankheit. In poetischen Worten und irritierend schönen Bildern erzählen Adam Jaromir und die Illustratorin Gabriele Cichowska in Fräulein Esthers letzte Vorstellung (Gimpel 2013) die fast vergessene, detailgenau recherchierte Geschichte des jüdischen Waisenhauses Dom Sierot, das über 200 Kindern wenigstens für kurze Zeit ein Zuhause war. 

Gefördert durch die Robert Bosch Stiftung.

Die Veranstaltung findet im Minimax statt, Albanikirchhof 7/8

Ab etwa 12 Jahren. Bei Interesse an einer Lesung in Ihrer Schule melden Sie sich bei Gesa Husemann, husemann@lit-zentrum-goe.de