Laurie Penny   Der neue Feminismus? - »Babys machen und andere Storys«
»Literatur macht Schule« beim Göttinger Literaturherbst

FÄLLT AUS! ÜBER POTENTIELLE ERSATZTERMINE INFORMIEREN WIR UMGEHEND - TICKETS können an der VVK-Stelle zurückgegeben werden, an der sie gekauft wurden. 2. Dezember 2016  Freitag  19:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

  • 2. Dezember (Freitag), 11:30 Uhr
    (Lesung, Literatur)
    Hainberg-Gymnasium

»Es ist eine Schande, dass Frauen sich immer noch zwischen Mutterschaft und allem anderen entscheiden müssen«, meint Laurie Penny im Interview mit der SZ. Angriffslustig und gewitzt ist die junge britische Autorin auf den Schlachtfeldern der Emanzipation unterwegs. Ihre Zielscheiben: die Frauen diskriminierende Arbeitspolitik, der Sexismus im Kleinen wie im Großen, das patriarchale Denken. Als Theoretikerin und Journalistin hat sie sich einen Namen gemacht, zuletzt mit ihren Streitschriften Unsagbare Dinge und Fleischmarkt. Nun tritt sie mit ihren provokanten und abstrusen Kurzgeschichten Babys machen & andere Storys (Nautilus 2016) in den Ring. In diesen beschreibt sie die Lebenswelt junger Erwachsener im Zeichen von Digitalisierung, Anforderungsdruck, Schönheitsfragen und dem alltäglichen Wahnsinn. Dabei macht sie allen klar: Feminismus ist eine verdammt coole Sache und keinesfalls überholt.

Im Rahmen des 25. Göttinger Literaturherbstes spricht Laurie Penny im Literarischen Zentrum mit der Journalistin Mithu Melanie Sanyal auf Englisch über ihr Werk.

Gefördet durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.