Guntram Vesper   »Frohburg«

WEGEN GROßER NACHFRAGE VERLEGT INS ALTE RATHAUS! 25. April 2016  Montag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Altes Rathaus, Rathaushalle, Göttingen

»Irgendwo im Land gibt es den Ort, die Straße, das Haus, wir haben dort die Kindheit verbracht, wir kommen schwer davon los«, schreibt Guntram Vesper. Das Haus und die Straße, die der Autor bewohnt, befinden sich zwar seit Jahrzehnten in Göttingen, der Ort seiner Kindheit aber ist das in der Nähe Leipzigs gelegene Frohburg (Schöffing 2016). Und dies ist nicht nur titelgebend für Vespers über 1000-seitiges opus magnum, sondern zugleich Ausgangspunkt von allem: Ausgangspunkt des Aufwachsens und Erwachens, der Flucht 1957 in den Westen, aber auch seiner Betrachtungen einer ganzen deutschen Epoche, von Kultur und Politik, Krieg und Nachkrieg.

Ein Füllhorn an Geschichten ist diese große autobiografische Erzählung, über die der Autor mit Thedel v. Wallmoden (Göttingen) spricht. 

Für »Frohburg« erhielt Guntram Vesper im März den Preis der Leipziger Buchmesse 2016 in der Kategorie Belletristik.