Svenja Gräfen, Luise Maier, Sharon Dodua Otoo und Annette Pussert   Debütantinnenball

5. Mai 2017  Freitag  21:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto © Paul Zinken/picture alliance © Nora Longatti © Carola Ploechinger © Constantin Timm

Während in Bachmann-Preis-Trägerin Sharon Otoos Synchronicity (Fischer 2017) die Farbenblindheit einer Großstädterin skurril voranschreitet, erzeugt Luise Maiers kunstvoll beklemmende Prosa Dass wir uns haben (Wallstein 2017) eindringliche Bilder einer prekären Familiensituation. Und wo sich in Gräfens Das Rauschen in unseren Köpfen (Ullstein 2017) eine ganz gewöhnlich scheinende Liebesgeschichte vom euphorischen Auftakt bis zum Ersticken an Vorbelastungen entfaltet, da gelingt es den liebenden Frauen in Pusserts fast minimalistisch erzähltem Roman Nord Nord Ost (Michason & May 2016) nicht, das seit Generationen festsitzende Schweigen zu durchbrechen. Durch die lange Nacht der Debütantinnen führt Thomas Klupp (Hildesheim).

Gefördert durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung