Cord Riechelmann und Sabine Scho   The Origin of Senses
VERANSTALTUNGSHINWEIS

21. Mai 2017  Sonntag  14:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Zoologisches Museum, Göttingen


Foto © Andreas Töpfer

»The Origin of Senses«, eine künstlerische Intervention von Sabine Scho (Lyrik) und Andreas Töpfer (Grafik), spürt der Frage nach, wie es für unterschiedliche Organismen ist, sich und ihre Umwelt sinnlich wahrzunehmen, oder, wie Scho und Töpfer es ausdrücken: »Wie ist es wohl, gerade als dieses Lebewesen auf der Welt zu sein?«

»The Origin of Senses« ist Teil des Projekts »Kunst/Natur – Künstlerische Interventionen im Museum für Naturkunde Berlin«. Dieses Projekt will die Grenzen zwischen Kunstraum und Naturkundemuseum überwinden und den Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit geben, ihre Werke in einem musealen Kontext vorzustellen, der ein anderes und wesentlich breiteres Publikum anzieht. Das Projekt läuft bis zum Jahr 2018 und wird bis dahin 10 Interventionen ermöglichen. Kuratiert wird »Kunst/Natur« von einem vierköpfigen Team, in dem Cord Riechelmann für die Literatur verantwortlich ist.

»The Origin of Senses« kann vom 03.-28.05. im Zoologischen Museum der Universität Göttingen besucht werden. Zum Abschluss der Ausstellung werden Sabine Scho und Cord Riechelmann am 21.05. um 14.00 Uhr in einem Gespräch die Möglichkeiten der Verbindung von Kunst und Natur vertiefen und mit Gedichtvorträgen von Sabine Scho illustrieren.