Terézia Mora
Preis der Literaturhäuser 2017

30. März 2017  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Terézia Moras Bücher gehören fraglos zum Aufregendsten und stilistisch Verblüffendsten, das die deutschsprachige Gegenwartsliteratur zu bieten hat. Bestechend sicher wechselt sie die Sprachregister, entwickelt unverwechselbare Erzählformen, verirrt sich nie im Wald der Metaphern und variiert den Rhythmus ihrer Sätze meisterhaft. Abende mit Mora schenken ihren Zuhörerinnen und Zuhörern unvergessliche Erfahrungen.

Darum erhält die Autorin und Übersetzerin den diesjährigen Preis der Literaturhäuser, der u.a. aus einer Lesereise durch die Literaturhaus-Städte besteht. Diese Reise beginnt für Mora in Göttingen, mit einem freundschaftlichen Gespräch zur Frage nach der Trostfunktion der Literatur – mit ihrer Kollegin Ilma Rakusa (Zürich).

 

Medienpartner: arte

Gefördert durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung