Christina von Braun   »Blutsbande. Verwandtschaft als Kulturgeschichte«

27. September 2018  Donnerstag  20:00 Uhr

(Diskussionsveranstaltung)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto © Literarisches Zentrum

»Jésus avait 2 pères et 1 mère porteuse«, war bei einer Pariser Großdemo für die Homo-Ehe auf einem Transparent zu lesen. Was die Reproduktionsmedizin an neuen Modellen von Elternschaft ermöglicht, war in der Fantasie längst schon angelegt, z. B. in der Fantasie der christlichen Kirche! Dies und sehr viel mehr noch erhellt Christina von Braun, eine der renommiertesten Kulturwissenschaftlerinnen der Republik, in ihrem neuen materialreichen Standardwerk Blutsbande. Verwandtschaft als Kulturgeschichte (Aufbau 2018). Sie erzählt, wie sich die Vorstellungen von Liebe, Beziehung und Familie nicht nur in der westlichen Kultur entwickelten und wie sich die einstige Idee der Blutsverwandtschaft gegenwärtig klar verändert. Es moderiert Sonja Vandenrath.