Lena Gorelik   Literatur und Politik
Termine im ganzen Schuljahr möglich

20. August 2018  Montag  09:00 Uhr

(Schreibwerkstatt)
Otto-Hahn-Gymnasium, Göttingen


Foto Lena Gorelik © Charlotte Troll

Lena Gorelik ist in Sankt Petersburg geboren als es noch Leningrad hieß und kam im Alter von 11 Jahren mit ihren Eltern als Kontingentflüchtling nach Deutschland. Immer wieder setzt sie sich in ihren Texten mit der eigenen Migration und Integration auseinander, spürt auf, was es bedeutet in mehreren Kulturen zuhause zu sein, statt Altes aufzugeben und Neues anzunehmen. Ihre Texte sind immer stark politisiert, auch wenn sie vordergründig mal als Liebes- oder Familiengeschichte auftreten. Da überrascht es nicht, dass Lena Gorelik immer wieder auch aufs journalistische Schreiben zurückgreift, stets mehrere Kanäle gleichzeitig bedient – zwei Seiten Theaterstück, zwei Seiten Roman, zwischendurch eine Reportage – der Drang im Schreiben nach verschiedenen Ausdrucksformen schwingt immer mit. Die perfekte Gelegenheit für einen Einblicks in ihre verschiedenen Narrative mit unendlichen Anknüpfungspunkten bietet sich bei ihrem Besuch in diesem Schuljahr in Göttingen. 

Mehrere Termine im ganzen Schuljahr sind möglich. Bei Interesse an einer Lesung in Ihrer Schule melden Sie sich bei Marisa Rohrbeck unter rohrbeck@lit-zentrum-goe.de.