Helene Hegemann   »Bungalow«

18. Januar 2019  Freitag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen
VVK 7/9 € AK 8/10 €


Foto © Urban Zintel

17 war sie, als sie wegen ihres Debüts Axolotl Roadkill als Wunderkind gefeiert wurde und gescholten: Helene Hegemann, mittlerweile 26, ist längst fest in der deutschen Literaturlandschaft verankert. »Mit ihrem brillanten dritten Roman zeigt sie, wie ein emanzipierter, queerer und feministischer Stil überkommene Stereotype aufbrechen kann«, urteilt Miriam Kid, Volontärin beim Deutschlandfunk, mit der Hegemann auf unsrer Bühne über Bungalow (Hanser Berlin 2018) spricht.

Charlie und ihre alkoholkranke Mutter wohnen in einem hoffnungslosen Häuserblock, der direkt auf die Bungalows der Wohlhabenden blickt. Im Bewusstsein, zur niederen Kategorie Mensch zu gehören, packt sie die Faszination für eines der reichen Paare von der anderen Straßenseite, während sich im Hintergrund eine ökologische Katastrophe anbahnt und schließlich ein Krieg ausbricht …