María Cecilia Barbetta   »Nachtleuchten«

14. Dezember 2018  Freitag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen
VVK 7/9 € AK 8/10 €


Foto © Marcus Höhn

Als Favorit für den Deutschen Buchpreis 2018 wurde eigentlich er gehandelt – und hätte ihn fraglos verdient gehabt: María Cecilia Barbettas Roman Nachtleuchten (S. Fischer 2018). Im Gespräch mit HR-Redakteur Ulrich Sonnenschein stellt sie ihn vor. Bekannt geworden war Barbetta mit ihrem Erstling Änderungsschneiderei Los Milagros und ist nach eigener Angabe »in die deutsche Grammatik verliebt, weil sie mir Sicherheit gibt«. In ihrem zweiten Buch nun erzählt sie »so kunst- wie humorvoll von unruhigen Zeiten« (ZEIT) ihres Herkunftslands: Argentinien am Vorabend des Militärputschs 1974. Nach dem Tod des Präsidenten Perón verschärft sich die Situation, Terroranschläge erschüttern das Land. Vordergründig berichtet sie nicht von den großen Kämpfen, vielmehr guckt sie wie durch ein Kaleidoskop auf Land und Leute: auf die 12-jährige Theresa, den Automechaniker Julio, den Frisör Celio, allesamt im Einwanderungsviertel Ballester beheimatet.