Wolfgang Engler und Jana Hensel   »Wer wir sind.
Die Erfahrung, ostdeutsch zu sein«

14. Januar 2019  Montag  20:00 Uhr

(Gespräch)
Literarisches Zentrum, Göttingen
VVK 7/9 € AK 8/10 €


Foto © Milena Schloesser

»Das Sprechen und Nachdenken über den Osten ist im Rest des Landes seit Pegida und der AfD wieder konzentrierter und nachdenklicher geworden«, sagt Jana Hensel. Vielleicht blüht im Westen im Moment aber auch das alte, nie ganz weg gewesene ressentimentgeladene Unverständnis den Ostdeutschen gegenüber wieder auf. Umso wichtiger ist dieses Buch Wer wir sind (Aufbau 2018) in Form eines Streitgesprächs, das Jana Hensel, 1976 in Leipzig geboren und 2002 mit Zonenkinder schlagartig bekannt geworden, jetzt gemeinsam mit dem Soziologen Wolfgang Engler, geboren 1952 in Dresden, vorlegt. Man könne hier, schreibt die taz, zweien, »die die Wahrheit weniger beanspruchen als suchen, beim Verfertigen der Gedanken, beim Probieren und Verwerfen von Ansichten zuhören.« Nach vielen Terminen in Ostdeutschland setzen Hensel und Engler ihr Gespräch erstmalig »im Rest des Landes« fort, moderiert von ZEIT-Redakteur Robert Pausch.