Die Antibabypille: Mythen des 21. Jahrhunderts

14. Februar 2018  Mittwoch  09:40 Uhr

(Lesung, Literatur)
Theodor-Heuß-Gymnasium, Göttingen


Foto © Tempo Verlag

Die mythenumwobene Pille: Das Allheilmittel gegen schlechte Haut, zu kleine Brüste, PMS, und nebenher ist sie angeblich auch noch das sicherste und einfachste Verhütungsmittel. Schon längst gilt sie als ultimatives Kontrazeptivum – alternativlos, wenn man so will. Aber was hat ein automatisierter Eingriff in den gesunden Körper noch mit selbstbestimmtem Frausein im 21. Jahrhundert zu tun? Ist das nicht neoliberales, antifeministisches Verschlimmbessern? In ihrem Buch Freiheit von der Pille (Tempo 2017) zeichnet Sabine Kray den »zweifelhaften Siegeszug« des Verhütungsmittels nach und räumt auf mit den ‘fake news’, die es umgeben. Ihre »Unabhängigkeitserklärung« ist ein Aufruf, die Pille nicht einfach (hin) zu nehmen, sondern aufgeklärt hinter die Fassade zu blicken. (779)

Bei Interesse an einer Veranstaltung am 14.2. in Ihrer Schule melden Sie sich bitte bei Gesa Husemann, husemann@lit-zentrum-goe.de.

Im Rahmen des Schwerpunkts Feminismus lebt, gefördert von der VGH Stiftung.