Antje Rávik Strubel   Preis der Literaturhäuser 2019

22. Mai 2019  Mittwoch  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto © Raffael Siegert

Die »Ouvertüre zum polyamorösen Zeitalter« nennt die Märkische Oderzeitung Antje Rávik Strubels letzten Roman In den Wäldern des menschlichen Herzens. Es sei dahingestellt, ob diese Epoche tatsächlich schon angebrochen ist – fraglos gehören Strubels Bücher zum Wagemutigsten, das die deutschsprachige Gegenwartsliteratur zu bieten hat. Gute Literatur, sagt die Autorin selbst, habe stets zu tun »mit amoralischem, wildem Denken«. Und die Jurybegründung zur Verleihung des Preises der Literaturhäuser bestätigt: Strubels Bücher lösen immer wieder »Selbstentwürfe und Lebenslinien aus ihren festen Fügungen« und »zeichnen Realität jenseits von Gewissheit«. Auf ihrer Tour anlässlich des Preises der Literaturhäuser 2019 macht Strubel hier Station, um mit Anna Bers über Grenzen und deren Überschreitung, über das Reisen zwischen Sprachen und Körpern zu reden.

 

In Kooperation mit dem Netzwerk der Literaturhäuser und ARTE, der Medienpartnerin des Netzwerks.