Erica Fischer   Kontinuitäten, keine Grabenkämpfe

27. Juni 2019  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto © Massimo Cortini

Die Polemisierungen gegen den sogenannten Hashtag­-Feminismus waren gestern! Statt Streit und Spaltung auch zwischen den Generationen zu provozieren, begibt sich eine der bekanntesten 70er­-Jahre­-Feministinnen und Autorin der inoffiziellen feministischen Pflichtlektüre Aimée und Jaguar, Erica Fischer, direkt ins Gespräch mit dem Nachwuchs. Die Auswahl ist divers: Sie tauscht sich unter anderem mit Mithu M. Sanyal, Hengameh Yaghoobifarah und drei unbekannten »Niederösterreicherinnen« aus. Dafür bedient sie sich eines sehr persönlichen Ansatzes: In Feminismus revisited (Berlin Verlag 2019) zeichnet Fischer ihren ganz eigenen Weg zum Aktivismus nach und veranschaulicht anhand dieser Erfah­rungen, dass die anerkannten Errungenschaften des Feminis­mus die aktuellen Forderungen als Konsequenz haben. Mit Erica Fischer spricht Tanita Kraaz.