Felicitas Hoppe   »Hoppe«

20. April 2012  Freitag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

 

Da palavern die Germanisten seit Jahr und Tag über das komplizierte Verhältnis von Fakten und Fiktion – und was macht Felicitas Hoppe? Sie erfindet sich einfach eine Traumbiografie! Und schreibt ein Buch des Namens Hoppe (Fischer 2012), in dem sie, eigentlich bekennendes Kind der Stadt Hameln, ihre Protagonistin Felicitas Hoppe eine kanadische Kindheit an der Seite des besten Eishockeyspielers aller Zeiten erleben lässt. Und ihr eine australische Jugend andichtet, diverse gescheiterte Ehen – und eine bleibende, zerrende Sehnsucht nach dem fernen Hameln. Die ohnehin für schwindelerregende Fabulierkunst und erzählerische Zauberei bekannte Hoppe übertrifft sich hier selbst – ein klarer Fall von »ehrlicher Erfindung«, die größten Spaß bereitet. Steffen Martus (Berlin) hat das Vergnügen, den Abend zu moderieren.