Strindberg und die Frauen

6. Juni 2012  Mittwoch  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto -- Strindbergforscher Björn Meidal

August Strindberg, der als experimenteller Dramatiker, Romanautor, Lyriker, Bildkünstler und Essayist international für Furore gesorgt hat, gilt leider auch als ausgemachter Frauenhasser. Seine misogynen Äußerungen sind legendär. Nun sind allerdings zwei große Arbeiten zu Strindbergs – erstaunlich emanzipierten – Gattinnen erschienen, die das Bild relativieren: Die schwedische Autorin Lena Einhorn hat einen viel beachteten Roman über Strindbergs erste Frau, die Schauspielerin Siri von Essen, verfasst, der österreichische Literaturwissenschaftler Friedrich Buchmayr zahlreiche Studien über Strindbergs zweite Ehe mit der österreichischen Journalistin und Autorin Frida Uhl. Einhorn und Buchmayr diskutieren mit dem schwedischen Strindbergforscher Björn Meidal.

In Zusammenarbeit mit dem Skandinavischen Seminar der Universität Göttingen und mit freundlicher Unterstützung des Svenska Institutet und der Schwedischen Botschaft in Berlin.