Philippe Claudel   Kafka bei der Télécom

11. Juni 2012  Montag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Die deutschen Leser kennen diesen »wahrscheinlich interessantesten Autor seiner Generation in der französischen Gegenwartsliteratur« (FAZ) seit seinem düster-schönen Roman über den Ersten Weltkrieg Die grauen Seelen (Rowohlt 2004), die Cineasten seit seinem Drama So viele Jahre liebe ich dich (2008). Schaurig ist auch der Stoff, aus dem der neue Roman des Prix Goncourt-Preisträgers gewirkt ist: In Die Untersuchung (Kindler Verlag) wird ein Ermittler in eine namenlose Stadt entsandt, um die Häufung von Selbstmorden in der dort allmächtigen Firma aufzuklären. Was seinen Ausgang von einem realen Fall nimmt – man erinnere sich an die Suizidserie bei France Télécom –, gerät bei Claudel zu einem surrealen Szenario, das selbst Josef K. noch das Staunen lehren könnte. Es moderiert und dolmetscht Christa Neifeind (DFG), aus der deutschen Übersetzung liest Florian Eppinger (DT).

 In Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Göttingen.