In Sachen: Mord

28. Februar 2007  Mittwoch  20:00 Uhr

(Gespräch)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Die Fälle, in denen sie ermitteln, scheinen aussichtslos, Klärung höchst unwahrscheinlich. Doch mit Akribie, Intelligenz und breit angelegtem Wissen kommen die Ermittler den Tätern auf die Spur. Immer. Zumindest im Fernsehen. Die „CSI“-Serien – crime scene investigation – haben Konjunktur. Ermittelt wird in New York oder Miami, die Cops sind keine Schnüffler, sondern toughe Wissenschaftler. Und TV färbt ab aufs Leben: In Deutschland erfahren gerichtsmedizinische Institute eine nie erlebte Aufmerksamkeit. Schüler wollen dort ihr Praktikum machen, Medizinstudenten sich spezialisieren. Wie es wirklich aussieht am Tatort, im Gerichtssaal oder unter leichenblasser Haut, davon berichten der Göttingens Kripochef Volker Warnecke, der Strafverteidiger Steffen Stern und der Forensiker Dr. Jens Müller. Moderiert wird die von Göttinger Tageblatt und Zentrum initiierte Gesprächsrunde von „Tageblatt“-Redakteur Peter Krüger-Lenz.