Wilfried Scharf   Deutsche Diskurse oder Hasta la vista BRD

19. November 2009  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Wilfried Scharf hat ein Buch über Sie geschrieben. Dass es >Deutsche Diskurse< heißt, sollte Sie nicht verwundern. Denn was Sie sind, was diese zwei deutschen Republiken waren, was dieses vereinte Deutschland nun abgibt, all das steht unterm Schlussstrich dieser großen Auseinandersetzungen. Sofern es für sie Schlussstriche gibt. Die Reichstagsbranddebatte. Der Historikerstreit. Die Hauptstadtfrage. Dann die Stasi-Literatur-Affäre mit Sascha A…, die Walser-Bubis-Debatte, die Goldhagen-Kontroverse. Die Stimmführer solcher Verwerfungen, Allianzen, Lehrstunden und Aussöhnungen sind bekannt. Zwischen der Kontroverse über die »innere und äußere Emigration« und dem »Fall Grass« zeigt Scharf eine Entwicklung zur Kultur, zur Kultur der Meinungsfreiheit, des Streits und des Pluralismus. Wer Deutschland durchdringen will, kommt an diesem Diskursdschungel nicht vorbei. Scharf hat den Wegweiser dazu verfasst. Als Streitpartner konnte der Chefredakteur des epd, Volker Lilienthal (Wiesbaden), gewonnen werden. Der wurde gerade mit der Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur geehrt und ist bekannt für seine harte Recherche. Nicht zuletzt durch das Aufdecken des Schleichwerbeskandals im MARIENHOF. Das wird jetzt also nicht gemütlich.