Elazar Benyoëtz   In Zweifelhaft

14. September 2011  Mittwoch  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Elazar Benyoëtz, 1937 in Wien geboren und in Israel aufgewachsen, fand in den 1960er Jahren in der deutschen Sprache seine Ausdrucksform, worüber er in Allerwegsdahin (Arche 2001) schreibt. In der Nachfolge von Georg Christoph Lichtenberg und Karl Kraus gibt er in seinen Aphorismen den Wörtern ihre ursprüngliche Bedeutung zurück und belebt eine fast vergessene Gattung wieder.

Die Heimatstadt Lichtenbergs, des Urvaters des Aphorismus, beehrt Benyoëtz mit einer speziell für das Göttinger Publikum zusammengestellten Lesung. Ein einleitendes Gespräch mit ihm führt der Literaturwissenschaftler Gerhard Lauer. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit.