Chaim Noll   »Kolja«
Geschichten aus Israel

30. Oktober 2012  Dienstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen

Eine indische Postbotin, die nicht lesen kann, ein Schutzgeld-Scheich, eine demente Ministergattin und der Leichnam eines russischen Soldaten sind nur einige der Figuren, denen wir in Chaim Nolls Geschichtenband Kolja (Verbrecher Verlag 2012) begegnen. Der in der DDR aufgewachsene und 1995 nach Israel ausgewanderte Jude erzählt von verrosteten Bürokratiefallen, Schachereien in Bauunternehmen, Beduinenpoesie, Ökumene in der Familie und fast beiläufig von der Intifada, dem Wehrdienst und Palästina. Leichtfüßig und feinsinnig-humoristisch löst Noll unseren von der deutschen Vergangenheit gesteuerten Blick auf jüdisches Leben und zeichnet ein vibrierendes Portrait vom Alltag im heutigen Israel. Es moderiert die Literaturkritikerin Cornelia Fiedler (München).

 

In Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit