»Gift«
Gesche Gottfrieds Geschichte

29. November 2012  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Paulinerkirche, Göttingen

»Mäusebutter« auf Frühstücksbrötchen und an den Sonntagsbraten – zwischen 1813 und 1827 brachte die Bremerin Gesche Gottfried fünfzehn Menschen »vom Leben zum Tode«, darunter ihre drei Kinder, zwei Ehemänner, Mutter, Vater und Bruder. Schließlich wurde sie überführt, drei Jahre lang verhört und am Ende hingerichtet. Seither beschäftigt die »Witwe Gottfried« die Gemüter – von Chamisso über Fassbinder bis hin zu Peer Meter & Barbara Yelin, die in der Paulinerkirche ihre Version dieses Kriminalfalls, die Graphic Novel Gift (Reprodukt 2010), präsentieren.

Die Schauspielerin Martina Gedeck liest Passagen aus Original-Gesche-Dokumenten. 

 

Eine Veranstaltung in der Reihe »Der Norden liest« vom NDR Kulturjournal, die sich diesmal dem »Abgründigen« widmet.