Isabelle Lehn und Jan Wilm   »Frühlingserwachen« & »Winterjahrbuch«

1. Oktober 2019  Dienstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto © Alexander Paul Englert/A.Sophron

Isabelle Lehn und Jan Wilm spielen beide mit dem eigenen Ich in einer konstruierten Wirklichkeit. Lehns Lehn fragt sich in ihrem Roman Frühlingserwachen (S. Fischer 2019), wann man zu alt ist, um sich zu jung für Kinder zu fühlen. Und will doch eigentlich nichts anderes als schwanger sein. Wilms Wilm hingegen ist in Winterjahrbuch (Schöffling & Co. 2019) gefangen zwischen Erinnern und Vergessen. In Los Angeles soll er die Geschichte eines anderen aufarbeiten und steht da­bei letztendlich auch seiner eigenen Vergangenheit gegenüber.

Beide Figuren konfrontieren sich mit Geschichten ihrer selbst und geraten dabei in den Wechsel der Jahreszeiten, der sie vor Perspektivlosigkeiten aller Art stellt. Über Formen des autofiktionalen Erzählens sprechen die Autor*innen mit Christian Dinger.