Sibylla Vričić Hausmann und Uljana Wolf   »nur dies gedicht das / dich gerade liest«
In der Reihe »Lyrik«

19. September 2019  Donnerstag  20:00 Uhr

(Poetikvorlesung)
Literarisches Zentrum, Göttingen


Foto ©Alberto Novelli/ ©Ulrich Schäfer-Newige

Eine neue Lyrikreihe beginnt – benannt nach einer Zeile von Oskar Pastior, die von der Wandlungsfähigkeit, Wechselbe­züglichkeit und Gesprächigkeit eines jeden Gedichts erzählt. Eingeladen ist jeweils eine Lyriker*in, die neben ihren eige­nen Gedichten eine Kolleg*in mitbringt, mit deren Arbeiten sie viel verbindet, von deren Gedichten sie sich ihrerseits gern lesen lässt.

Den Reihenauftakt macht die großartige Uljana Wolf, die als deutsch-polnische Grenzgängerin und Übersetzerin aus dem amerikanischen Englisch in ihren Gedichten entspre­chend das »Programm einer weltoffen babylonischen Poesie« (SZ) entwickelt: Die schönste lengevitch (KOOKbooks 2013) ist fraglos eine, die sich aus mehr als einer Sprache speist. Eingeladen hat sie Sibylla Vri ˇci´c Hausmann, deren Debüt­band 3 FALTER (poetenladen 2018) Wolf bescheinigt, »das Deutsche entlang diverser Falz- und Fluchtlinen produktiv zu zerknittern«.

Es moderiert Christian Metz.