Alwin Meyer   Ausstellung »Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz«

8. September 2020  Dienstag  19:00 Uhr

(Vortrag)
Altes Rathaus, Rathaushalle, Göttingen

  • 7. September (Montag), 08:00 Uhr
    (Begleitprogramm)
    Otto-Hahn-Gymnasium
  • 7. September (Montag), 09:45 Uhr
    (Begleitprogramm)
    Hainberg-Gymnasium
  • 7. September (Montag), 11:30 Uhr
    (Begleitprogramm)
    Max-Planck-Gymnasium
  • 8. September (Dienstag), 08:00 Uhr
    (Begleitprogramm)
    Hainberg-Gymnasium
  • 8. September (Dienstag), 10:00 Uhr
    (Begleitprogramm)
    Hainberg-Gymnasium
  • 9. September (Mittwoch), 09:45 Uhr
    (Begleitprogramm)
    KGS Moringen
  • 9. September (Mittwoch), 11:30 Uhr
    (Begleitprogramm)
    Hainberg-Gymnasium

Kinder in Auschwitz: Das ist der dunkelste Fleck einer dunklen Geschichte. Sie wurden mit ihren Familien nach Auschwitz verschleppt oder kamen dort unter unvorstellbaren Bedingungen zur Welt. Nur wenige haben überlebt. Die Spuren des Erlittenen tragen sie zeitlebens auf dem Körper und in ihren Seelen. Die eintätowierte Häftlingsnummer wächst mit. Auschwitz ist immer gegenwärtig.

Nach ihrer Befreiung kannten manche weder ihren Namen, noch ihr Alter, noch ihre Herkunft. Fast alle waren Waisen. Sie trauten lange Zeit keinem Menschen mehr, mussten mit ihren Kräften haushalten, waren voller Angst.
Wie leben nach Auschwitz? Der Autor, Ausstellungs- und Filmemacher Alwin Meyer hat über Jahrzehnte nach den Kindern von Auschwitz gesucht, mit ihnen gesprochen und ihr Vertrauen gewonnen. Viele erzählten dem Cloppenburger Autor zum ersten Mal vom Lagerleben, von einer Kindheit, in der der Tod immer präsent und nie natürlich war. Diese Erzählungen sind versammelt in Alwin Meyers Werk Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz, erschienen im Steidl Verlag, und werden im Rahmen der Ausstellung auf großformatigen Bild- und Schrifttafeln präsentiert. 

Eintritt frei, aufgrund der begrenzten Anzahl von Sitzplätzen ist eine Anmeldung unter kultur@goettingen.de erforderlich.

Vom 7. bis 9. September 2020 sind Veranstaltungen für Schulklassen möglich, Uhrzeit nach Absprache. Bitte melden Sie sich bei Marisa Rohrbeck: rohrbeck@lit-zentrum-goe.de