Kazuo Ishiguro   Online-Buchpremiere des Netzwerks der Literaturhäuser: Kazuo Ishiguro - »Klara und die Sonne«

Eine Livesendung aus dem Literaturhaus München. 6. Mai 2021  Donnerstag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
ausschließlich digital


Foto © Jeff Cottenden

Seine Romane gehören zum Eindrucksvollsten der modernen englischen Literatur: Seit Was vom Tage übrig blieb, ausgezeichnet mit dem Booker Prize und preisgekrönt verfilmt, ist Kazuo Ishiguro international bekannt; 2017 erhielt er den Literaturnobelpreis. Sein Werk sei »von starker emotionaler Kraft«, so das Nobelpreis-Komitee, die ZEIT nannte ihn einen »betörend eindringlichen Autor, leise und doch unerbittlich«. Ishiguros neuer Roman Klara und die Sonne (Blessing 2021) erzählt von Klara, einer künstlichen Intelligenz, entwickelt, um Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsenwerden eine Gefährtin zu sein. Doch als sie zur Freundin auserwählt wird, muss Klara feststellen, dass auf die Menschen kein Verlass ist. Das Gespräch mit Kazuo Ishiguro – der live zugeschaltet ist – führt Julika Griem, Direktorin des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen. Die Ausnahmeschauspielerin Valery Tscheplanowaliest die deutschen Textpassagen.

Eine Livesendung aus dem Literaturhaus München.

Streaming-Ticket 5 € über www.streaming-ishiguro.de

Eine Kooperation mit dem Netzwerk der Literaturhäuser.