Sasha Marianna Salzmann   »Im Menschen muss alles herrlich sein«

15. September 2021  Mittwoch  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Dots Innenhof im Börnerviertel


Foto © Heike Steinweg

Im zentrumseigenen »boxenstopp«-Podcast hatte Sasha Salzmann erzählt, inwiefern sie* »inklusive Literatur« schreiben will: »Ich glaube, inklusive Literatur ist immer ein ehrlicher Ort, wo man sagt: Ich versuche nicht auf Anfragen und Erwartungen zu reagieren, ich versuche nicht meine peer group abzustecken, ich versuche nicht zu einer bestimmten Gruppe zu sprechen …« Mit diesen Sätzen im Ohr ist es weniger überraschend, dass die Theaterautor*in und Essayist*in nach ihrem Romanerstling Außer Sich nun einen weniger experimentellen, aber nicht weniger begeisternden Roman geschrieben hat: Im Menschen muss alles herrlich sein (Suhrkamp 2021) spannt einen großen Bogen von der Ukraine zu Sowjetzeiten bis in die BRD der Gegenwart, erzählt von dem oft schmerzhaft fragilen Gefüge zwischen den Generationen, den so genannten »spätausgesiedelten« Eltern und den in der BRD aufgewachsenen Kindern.

Es moderiert Anja Johannsen.

Gefördert durch die Kampagne #zweiterfrühling im Rahmen des Rettungspakets »Neustart Kultur«.