Viola von Cramon und Leonid Wolkow   »Putinland« – Was in Russland wirklich passiert ist

5. Dezember 2022  Montag  20:00 Uhr

(Lesung, Literatur)
Literaturhaus Göttingen


Foto © Tati Frank & Alex Tseitlin

Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine ist klar: Moskau bedroht die Freiheit und das Lebensmodell Europas. Aber wieso wollte der Westen so lange nicht sehen, was in Putins Russland passiert? Das analysiert Leonid Wolkow, ein enger Vertrauter des seit Januar 2021 inhaftierten Dissidenten Alexei Nawalny, mit dem er seit Jahren gegen Korruption und Willkürherrschaft in Russland kämpft. Mit augenöffnenden Analysen und anhand  persönlicher Erfahrungen legt Wolkow die brutale imperialistische Dynamik in Putinland (Droemer 2022) offen und zeigt, was man in Deutschland und Europa nicht wahrhaben wollte. Über die Verblendung des Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine ist klar: Moskau Westens, die Vorgeschichte der Invasion in die Ukraine, den imperialen Wahn und die russische Opposition spricht Wolkow mit der Grünen-Abgeordneten im Europäischen Parlament und Russland passiert? Das analysiert Leonid Wolkow und Russlandkennerin Viola von Cramon. 

Studierende der Georg-August-Universität Göttingen erhalten an der Abendkasse freien Eintritt.