Das Projekt »Storytelling – deine Stimme in Kunst, Rap, Literatur, Theater und Spiel« bietet im Sommer 2021 für Jugendliche Workshops an, die mit verschiedenen Künsten und Formaten arbeiten. Die Jugendlichen können sich in diesem Projekt ausprobieren und zusammen mit Künstler*innen und Kulturschaffenden aus unterschiedlichen Bereichen rappen, malen, schreiben, Theater spielen, filmen und programmieren.

Am 9. und 10. Juli findet erstmalig das Storytelling-Jugendfest statt – ein Hoffest auf dem Hof des KAZ/Jugen Theaters (Bürgerstraße 15) mit einem vielfältigen Programm! 

Am Freitag, den 9. Juli geht es los mit dem Auftakt mit einer Karaoke-Leseshow von und mit Frank Sommer um 16 Uhr!

Am Samstag, den 10. Juli geht es ab 13 Uhr los mit Präsentationen aus verschiedenen Workshops mit Jugendlichen , sowie zwei großartigen Lesungen und einem fulminanten Rap-Konzert und einem bunten Rahmenprogramm – umsonst und draußen!

  • Ab 13 Uhr Begrüßung und Präsentationen aus verschiedenen Workshops 
  • 14:30 Uhr: Lesung von der jüngst mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichneten Autorin Dita Zipfel aus ihrem Knaller-Jugendbuch-Debüt »Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte«
  • 16 Uhr: Lesung von dem erfolgreichen Jugendbuch-Autor und Musiker Tobias Elsäßer aus seinem spannenden Science-Fiction-Jugendbuch »Play«
  • 17 Uhr: Der krönende Abschluss: Ein Rap-Konzert mit der gefeierten Rapperin Ebow, die zu Rassismus und Sexismus mit eingängigen Texten und Beats am Samstag das Hoffest beschließen wird. 

Ansprechpartnerin für Fragen und weitere Informationen ist Mara Becker, zu erreichen unter becker@lit-zentrum-goe.de

Hier gehts zu Storytelling auf Instagram und Facebook.

Das Projekt »Storytelling – deine Stimme in Kunst, Rap, Literatur, Theater und Spiel«, an dem sich das KAZ (als Projektträger), das Junge Theater, das Kino Méliès, das Literarische Zentrum und die Stadtbibliothek beteiligen, wir vom Fonds Soziokultur aus dem Programm NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch das Land Niedersachsen gefördert.